Kontakt

Schleifmühleweg 6
72070 Tübingen

Telefon: 0 70 71 - 4 31 67
Telefax: 0 70 71 - 44 04 02
E-Mail:

Startseite | Kontakt | Impressum

Boden

Sichere Verkehrswege in Bildungseinrichtungen

Führt man sich den Alltag in unseren Schulen vor Augen, so wird schnell klar, welchen enormen Belastungen die Böden ausgesetzt sind. Neben der Tatsache, dass sie stark genutzt und „abgelaufen“ werden, werden sie auch durch Schmutz, häufiges Stühlerücken, Tinte, Malfarben und umgeworfenes Wasser oder Getränke extrem strapaziert.

Häufig unterschätzt werden Rutschgefahr und das damit verbundene Unfallrisiko, obwohl Statistiken der Unfallversicherer ein erhöhtes Risiko belegen. Um die Sicherheit in Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen zu erhöhen, ist die Verkehrssicherungspflicht (BGB § 823) genauestens zu befolgen.

Rutschhemmung

Schulgerechte Fußbodenbeläge dürfen auch bedingt durch falsche Reinigungsmaßnahmen kein Gefahrenpotential bieten. Sie müssen rutschhemmend ausgebildet sein. Stolperstellen sind zu vermeiden. Um das Rutschrisiko durch Schmutz und Nässe zu reduzieren, sind in den Eingangsbereichen großflächige Fußabstreifmatten vorzusehen.

Strapazierfähigkeit

Erstrebenswert ist ein strapazierfähiger Bodenbelag mit hoher Abrieb-, Stoß- und Kratzfestigkeit, damit Kratzer oder Abplatzungen den Boden nicht verunstalten und er lange schön bleibt.

Umweltfreundlichkeit + Raumklima

Bei der Auswahl der Produkte sollte darauf geachtet werden, dass weder der Bodenbelag, noch der Kleber, die Ausgleichsmasse oder der Unterboden Stoffe beinhaltet, die ausdünsten und damit das Raumklima belasten können.

Hygiene

In stark frequentierten Gebäuden, wie Kindergärten, Schulen und Universitäten müssen Böden leicht zu reinigen sein und sollten Bakterien keinen Nährboden liefern.

Schalldämmung

Um Störungen durch Trittschall effizient zu vermeiden, empfiehlt sich eine schwimmende Verlegung von Unterkonstruktion und Bodenbelag, damit entstehende Geräusche nicht zur Belastungsprobe werden. Richtlinien an die Raumakustik und Nachhallzeiten sind zu berücksichtigen (ArbStättV -Bereiche mit überwiegend geistiger Tätigkeit; DIN 18041 „Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen“).

Brandschutz

In öffentlich genutzten Gebäuden sind Geschossdecken samt Fußbodenkonstruktion feuerhemmend F30 oder feuerbeständig F90 (s. Landesbauordnung) auszubilden.

Granit-Boden in einer Schule farbiger Kork-Boden in einem Kindergarten Kork-Boden in einem Kindergarten

Quelle Bilder: Saint-Gobain Rigips GmbH, Düsseldorf

Auswahl eingrenzen auf Partner 

Produkte zu diesem Thema finden Sie in unserer Markenwelt unter folgenden Herstellern:


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Anzeige entfernen